Nur Wasser und CD

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

MUSIK Mit einer ungewöhnlichen Vertriebsidee und viel Sachkenntnis reagierte das niederländische Label Brilliant Classics erfolgreich auf die Krise der Musikindustrie.

Drogeriemärkte, sagt Pieter van Winkel, hätten zwei unschätzbare Vorteile: "Jeder Mensch muss da hin. Und das oft." Von dem breiten Kundenspektrum und der hohen Kundenfrequenz, die mit Deos und Duschgels zu erzielen sind, kann nur träumen, wer wie van Winkel CDs verkaufen möchte, zumal solche mit klassischer Musik. Also trat van Winkel mit der niederländischen Drogeriemarktkette Kruidvat in Verhandlung - und landete, mitten in der schwersten Wirtschaftskrise der Schallplattenindustrie, einen Coup.

1996 hatte der studierte (und noch immer aktive) Pianist das Label Brilliant Classics gegründet und sich auf die Suche nach einem neuen Absatzmarkt für seine CDs gemacht. Im Drogeriemarkt wurde er fündig. "Mir ist aufgefallen, dass bei vielen Leuten die Hemmschwelle, in ein Fachgeschäft zu gehen, sehr hoch ist. Sie würden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige