Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

Sex

Phallien Man kann sich vorstellen, womit die Spamscouts die Mailboxen einer Sexkolumnistin so zuzuscheißen belieben. Bisher war das Angebot beschränkt auf Viagra, Viagra und dann noch Viagra, weiters Penisvergrößerungen. Sogar Penisverjüngungen. Habe ich ignoriert, weil ich dahinter nur den Vorschlag vermutete, die Glans mit einem Schnuller zu versehen. Aber gestern kam was daher, das war schon spannend. Angeboten wurde eine gemütliche Butterfahrt "für die ganze Familie" (!) zum isländischen Penismuseum. Rock 'n' Roll! Man sieht Hunderte Phallen von verschiedensten Individuen, sogar den Pottwalpenis mit 70 Kilo und 1,70 Meter Länge. Autsch. Die Kunstsinnigen können Lampenschirme aus Hodensäcken oder Dildos aus Walrosszähnen betrachten. Mittlerweile gibt's schon ein paar Widmungen ans Museum von menschlichen Penissen, die Herren sind jedoch bislang nicht verstorben, auf deren Exponate muss man also noch warten. Trotzdem: Gerne gebe ich also diesen Reisetipp weiter: Fuck Legoland, go for www.phallus.is

Heidi List

Fussball

Netzer vs. Österreich Neulich, bei Gerhard Delling und Günter Netzer im ARD-Studio. Delling präsentiert etwas verdattert ein T-Shirt der Initiative "Österreich zeigt Rückgrat", die sich für eine österreichfreie Euro 08 einsetzt. Netzer meint dazu nur trocken, er habe die Österreicher zwei Mal spielen gesehen und einen "desaströsen" Eindruck gewonnen; Hickersberger tue ihm leid, da sei nichts mehr zu machen. Nicht dass wir nicht selbst wüssten, wie schlecht es um unser Team steht. Netzers gnadenlose Analyse ist trotzdem niederschmetternd. Sie macht erst bewusst, wie seltsam es für Nichtösterreicher sein muss, dass Österreich bei der EM dabei ist. Die halblustige "Rückgrat"-Aktion ist trotzdem Unfug. Natürlich spielen wir mit. Da müssen wir durch, auch Günter Netzer.

Wolfgang Kralicek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige