Tapsen in die Freiheit

Stadtleben | Joseph Gepp | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

STUDIEREN Für Tausende Studierende beginnt dieser Tage das erste Semester in Wien. Viele von ihnen sind neu in der Stadt. Der "Falter" hat fünf Neo-Wiener zu ihren ersten Tagen in Wien befragt - und ihnen fünf Erfahrene gegenübergestellt, die das Stadtleben schon kennen und einiges weiterempfehlen können. Ein Leitfaden für Studienanfänger. (Protokolle und Fotos)

Andreas Blank, 22

aus Kaarst in Nordrhein-Westfalen, Biologie seit 1. Oktober

Ich bin, was man in Österreich "Numerus-Clausus-Flüchtling" nennt: In Deutschland hätte ich ein weiteres Jahr auf meinen Studienplatz warten müssen, und nicht einmal das wäre sicher gewesen. Daher stand ich vor der Wahl zwischen den Niederlanden und Österreich. Die Sprache hat dann den Ausschlag für Wien gegeben. Ich bin zum ersten Mal hier und habe die Stadt vorher nur mit den historischen Bauwerken assoziiert. Es schwingt eine gewisse Angst mit, wenn ich daran denke, dass ich die nächsten vier Jahre in Wien verbringen werde. Aber durch den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige