Der Katze zweites Leben

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

NEUES LOKAL Nachdem Günther Szigetis großartige Beislphilosophie in Hernals nur kurz aufblitzen konnte, gibt es sie jetzt in Währing.

Die Schwarze Katze in der Hernalser Hauptstraße gab's schon ewig, Weinhaus Strobl hieß sie irgendwann einmal und zählte zu den Fixsternen des kulinarischen Hernals. Dann wechselten die Betreiber oft, es ging bergab mit Gutbürgerlichkeit in Anblick und Angebot. Bis vor zweieinhalb Jahren Günther Szigeti übernahm, der vorher schon im Stomach, im Weibel und im Mozart & Meisel gekocht hatte, und den es reizte, endlich einmal zu beweisen, dass echte Beislküche in hervorragender Qualität auch zu anderen Preisen möglich ist.

Das Experiment gelang, aber zu spät. Wirklich aufmerksam wurde das essende Wien auf die neue Schwarze Katze nämlich erst, als wegen nicht mehr länger zu tolerierender baulicher Unzulänglichkeiten das Aus drohte und "Oberkellner Patzig", Stammgast und User des Fressforums speising.net, zum großen Propagandaschlag ausholte: Der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige