Nie im Himmel

Extra | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

Für Umweltschützer ist es der Sündenbock der vergangenen Jahre: CO2, Kohlendioxid. Deshalb steht auch das Fliegen ganz oben auf der Liste der bösen Dinge. Wie viel CO2 man bei seinem geplanten Flug in die Luft pustet, kann man sich jetzt selbst ausrechnen: Die Initiative Atmosfair bietet auf ihrer Website einen Emissionenrechner an. Dort kann der interessierte Reisende eingeben, wohin er fliegen möchte, und erfährt, wie stark er an der Umwelt gesündigt hat, bis er an seinem Flugziel angekommen ist. Das Ergebnis wird dann mit dem Jahresverbrauch an CO2 eines Autos, eines Kühlschranks und - etwas abstrus - eines Inders verglichen. Und auch gleich angeboten, einen Ablass zu spenden. Für jedes Kilogramm an ausgestoßenen Emissionen kann der bewusste Weltenbürger ein bestimmtes Entwicklungshilfeprojekt der Initiative unterstützen. www.atmosfair.de


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige