Wie die Welt sich dreht

Extra | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

TURNTABLE FESTIVAL Grenzgänger wie das Institut für Feinmotorik, Otomo Yoshihide, dieb13 oder DJ DSL demonstrieren verschiedene Möglichkeiten im kreativen Umgang mit dem Plattenspieler.

Scheiben drehen sie beide, aber was ist der Unterschied zwischen einem DJ und einem Turntablisten? Erstere trifft man in der Regel auf Partys an. Sie spielen Schallplatten vor und mischen Musik ineinander, um einen möglichst nahtlosen Übergang zwischen zwei Stücken zu erreichen, auf dass der Groove niemals enden möge. Ihre Arbeit an den Plattenspielern ist eher pragmatisch-funktionell ausgerichtet und konzentriert sich meist auf einige wenige, gut eingeübte und regelmäßig wiederholte Handgriffe. Anders die Turntablists, die Schallplatten nicht in erster Linie vorspielen - sondern mit ihnen spielen. Sie erarbeiten eigene Stücke oder eigenständige Performances und beziehen sich dabei sowohl auf die kulturelle Bedeutung des klingenden Ausgangsmaterials wie auf die technischen Besonderheiten von Vinyl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige