Szene im Nebelschleier

Extra | Wolfgang Paterno | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

WIEN MODERN LOUNGE Das Café Am Heumarkt, ganz in der Nähe des Konzerthauses gelegen, ist heuer erstmals das kulinarische und soziale Zentrum des Festivals. Porträt einer Kaffeehausinstitution.

Die Dinge führen hier gleichsam ein Eigenleben. Die ratternde Vitrine etwa. In welchen Zyklen sich der Schaukasten automatisch einschaltet und dabei ein leises, stetiges Dröhnen von sich gibt, ist kaum zu ergründen. Ein rotes Elektrokabel schlängelt sich von dem zentral platzierten Apparat, über die gesamte Breite des Raumes bis zu einer Steckdose in Brusthöhe hin. Es ist neun Uhr morgens und Alexander Tomoff hat das Café Am Heumarkt soeben aufgesperrt. Tomoff ist der Geschäftsführer und wohnt gleich über der Lokalität. Auch heute hat er, wie seit Jahrzehnten schon, kurz vor neun Uhr den Schlüssel in die Eingangstür zur Gaststätte gesteckt.

Zwei Kisten mit Schokoriegeln, eine angeschnittene Torte und 14 Fläschchen Pago lagern in dem geisterhaft Geräusche von sich gebenden Glaskasten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige