Alles retro oder was?

Franz Medwenitsch | Vorwort | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

KOMMENTAR Mica-Direktor Peter Rantasa versprach vergangene Woche im "Falter" die Rettung der Musikwelt. Eine Replik.

Bitte, liebe SPÖ, gebt dem bemühten Peter Rantasa endlich das lange ersehnte politische Mandat - das befreit ihn, und es befreit die Musikbranche von ihm. Dieser Mann ist doch eindeutig zu Höherem berufen. Während sich die einen um sinkende Umsätze, Künstlerfragen, Repertoireprobleme, steigende Kosten, geringere Deckungsbeiträge und vielleicht auch noch um den Sargnagel Onlinepiraterie kümmern, sinniert der andere - Rantasa, Direktor des "Music Information Centre Austria" (Mica) - im Falter-Interview vergangene Woche über hehre Prinzipien, wie die Moral oder die höhere Gerechtigkeit, sorgt sich um die Ausbeutung der Kreativen aus dem Süden und kritisiert die Kapitalisten aus dem Norden. Endlich einer, der den Nord-Süd-Konflikt für die Musikbranche entdeckt hat! Fehlt nur noch der Musiksicherheitsrat.

Sehr unwahrscheinlich, dass solche Gedanken aus den Niederungen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige