Handys fürs Volk

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

MARKTFÜHRER Vor 15 Jahren war Nokia ein maroder Konzern für Gummireifen und Elektronik. Heute verkauft der Handypionier eine Million Geräte pro Tag. Wie schaffen die Finnen das?

Die Taste mit dem roten Hörer rechts dient zum Auflegen. Und die Taste mit dem grünen Hörer links zum Abheben. Das weiß jedes Kind. Hannu Nieminen weiß aber auch, warum das so ist: "Wir haben eingeführt, dass die positiven Funktionen immer links zu finden sind", sagt der Finne. So sollte die Bedienung möglichst einheitlich und intuitiv erfolgen. Nieminen leitet bei Nokia die Designabteilung "Insight and Innovation". Seit 13 Jahren arbeitet er bei dem Mobiltelefonhersteller. Nokia hat die Entwicklung des Handys in dieser Zeit maßgebend geprägt - so führte es austauschbare Handycovers ein oder war der erste Anbieter, der etliche Klingeltönen mitlieferte.

Heute ist Nokia die unangefochtene Nummer eins. In den vergangenen drei Monaten verkaufte das Aktienunternehmen über 110 Millionen Geräte - mehr als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige