In Kürze

Kultur | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

Deborah Kerr (1921-2007) Die gebürtige Schottin war noch keine zwanzig Jahre alt, als sie in "Major Barbara" (nach G.B. Shaw) ihre erste Hauptrolle spielte, ein Mädchen von der Heilsarmee. Powell und Pressburger, das überragende Regie/Autoren/Produzenten-Duo des britischen Films, besetzten sie als Partnerin von Adolf Wohlbrück in "The Life and Death of Colonel Blimp" (1943) und später als Nonne in "Black Narcissus" (1947), dessen Erfolg ihr einen Hollywoodvertrag einbrachte. Dort trat Deborah Kerr an der Seite von Stars wie Clark Gable, Marlon Brando, Stewart Granger oder Robert Mitchum auf. Unter ihren bleibenden Vorstellungen sind die kühl-blonde Offiziersgattin in "From Here to Eternity" (Zinnemann, 1953), die verzweifelte Ehefrau David Nivens in "Bonjour Tristesse" (Preminger, 1958) und ihr Kindermädchen im von Henry James inspirierten Schocker "The Innocents" (Clayton, 1961). Ende der Sechzigerjahre zog sich die sechsfach Oscarnominierte Schauspielerin mit ihrem Mann, dem Schriftsteller


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige