Nüchtern betrachtet

Vielleicht kauf ich mir doch kein Auto

Kultur | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

Die Optik- und Unterhaltungselektronikkette Hartlauer feiert ihren 36. Geburtstag, der Bruder meines Nachbarn ist gerade 38 geworden, was beim Bruder des Bruders einen Nachdenklichkeitsschub ausgelöst hat. Was soll da ich sagen, dessen Bruder vor kurzem schon vierzig geworden und noch immer bedeutend jünger ist als ich, ja, allem Ermessen nach für die nächsten vierzig Jahre auch bleiben wird, aber gerade erst mit dem Erwachsenenleben (Kinder bauen, Häuser pflanzen …) angefangen hat und den ich zu diesem Anlass eine Ausgabe der "Zahnlosen Zeit" schenkte, die er von mir aber schon zu Weihnachten vor drei Jahren bekommen hat? Ich sage, dass es nicht besser und man daher besser nicht allzu nachdenklich wird, für Nachdenklichkeit ist später immer noch genug Zeit. Solange es noch geht, soll man hingegen Faxen machen, am besten im Kreise von bedeutend jüngeren Menschen, die lassen es einen schon merken, wenn's mit der Faxenmacherei zu Ende geht. Unlängst lud man mich in das idyllisch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige