Schwarze Indianer

Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

DEBATTE Was ist heute noch konservativ? Christopher Drexler und Andreas Kohl über Homoehe, Bleiberecht und die Perspektivengruppe.

Für "entbehrlich und unnotwendig" hält es ÖVP-Seniorenbundobmann Andreas Kohl, dass seine Partei gleichgeschlechtliche Partnerschaften nach langem Hin und Her in ihr Perspektivenpapier geschrieben hat - Resultat eines Nachdenkprozesses, dem sich die ÖVP kürzlich unterzogen hat. "Ich werde alles tun, um meinem Standpunkt zum Durchbruch zu verhelfen", so Kohl. Und der lautet: Die Ehe bleibt Mann und Frau vorbehalten, eine "Ehe light" für Homosexuelle soll es nicht geben. Anders die Ansicht des steirischen VP-Klubobmanns Christopher Drexler, der sich immer wieder, vor allem im Sommerloch, mit parteiintern umstrittenen Positionen an die Öffentlichkeit wagte: "Ich wünsche mir, dass die gleichgeschlechtlichen Partnerschaften noch in dieser Legislaturperiode beschlossen werden." Die Partnerschaft solle wie die Ehe am Standesamt geschlossen werden, nicht beim

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige