Schwarze Indianer

Donja Noormofidi | Politik | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

DEBATTE Was ist heute noch konservativ? Christopher Drexler und Andreas Kohl über Homoehe, Bleiberecht und die Perspektivengruppe.

Für "entbehrlich und unnotwendig" hält es ÖVP-Seniorenbundobmann Andreas Kohl, dass seine Partei gleichgeschlechtliche Partnerschaften nach langem Hin und Her in ihr Perspektivenpapier geschrieben hat - Resultat eines Nachdenkprozesses, dem sich die ÖVP kürzlich unterzogen hat. "Ich werde alles tun, um meinem Standpunkt zum Durchbruch zu verhelfen", so Kohl. Und der lautet: Die Ehe bleibt Mann und Frau vorbehalten, eine "Ehe light" für Homosexuelle soll es nicht geben. Anders die Ansicht des steirischen VP-Klubobmanns Christopher Drexler, der sich immer wieder, vor allem im Sommerloch, mit parteiintern umstrittenen Positionen an die Öffentlichkeit wagte: "Ich wünsche mir, dass die gleichgeschlechtlichen Partnerschaften noch in dieser Legislaturperiode beschlossen werden." Die Partnerschaft solle wie die Ehe am Standesamt geschlossen werden, nicht beim

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige