Dunkle Leidenschaft

Kultur | Tiz Schaffer | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

POP Mary Anne Hobbs durchforstet den elektronischen Underground von London. Ein Gespräch mit der Musikjournalistin über die Faszination von Dubstep, Avantgarde-Metal, John Peel und den Segen der Unabhängigkeit.

Die Geschichte von Mary Anne Hobbs ist "farbenprächtig und dramatisch zugleich", wie sie selber meint. Mit 16 bricht sie die Schule ab, mit 18 flüchtet sie aus dem Nest Garstang, Lancashire, und macht sich mit ihrer Hard-Rock-Band auf in Richtung London. Dort lebt sie ein Jahr in einem Bus und schlägt sich mit zahlreichen Aushilfsjobs durch.

Hobbs kann vor allem eines: Leidenschaft vermitteln. Von ihrem erstes Fanzine Krush waren die Verantwortlichen des britischen Musikmagazins Sounds derart beeindruckt, dass sie dort mit 21 Jahren ihre Karriere als Musikjournalistin starten durfte. Diese Passion hat sie bis heute nicht verloren. Das dürfte auch der Grund dafür sein, warum sie mit ihrer "Experimental Show" auf Radio 1 der BBC heute bis zu einer viertel Million Hörer weltweit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige