Neue Platten

Feine Freikost

Kultur | Tiz Schaffer | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

Kabelton

"Watching" E.P.

Bruit

Das von Dr. Nachtstrom alias Walter Brantner ins Leben gerufene Netzlabel Bruit beschert uns mit "Watching" von Kabelton ein böse knarrendes Abstract-Electronica-Machwerk. Kabelton alias Gerald Schauder hat vor Jahren München verlassen, um in Graz Tontechnik zu studieren. Wuchtige, schwere Noisebrocken wachsen sich zu schreddernden Beatkonstruktionen aus, die dunklen Soundflächen scheinen dem für kurze Zeit geöffneten Höllenschlund entwichen zu sein. Das letzte Stück nennt sich "Watching War": Ob der gebürtige Münchner das Oktoberfest vor seinem geistigen Auge hatte? Kaum ein Soundtrack würde die Fratze des Bösen besser entlarven. Die E.P. steht inklusive Cover gratis zum Download auf Bruit bereit. Übrigens im Ogg-Format, das laut Meinung von Klangspezialisten den MP3s in seinem Soundspektrum überlegen ist.

Various Artists

"Ottotto"

Disko 404

Bekannt geworden ist die Veranstaltungsplattform Disko 404 über Clubveranstaltungen, wie etwa die gleichnamige in der Grazer Postgarage, auch bei Elevate wird mitgemischt. Demnächst will sich die Disko zum Label upgraden. Einen Vorgeschmack darauf bietet die vorliegende Compilation "Ottotto", die nicht nur jene Protagonisten zusammenfasst, die gerne Disko 404-Veranstaltungen beehren, sondern gleichzeitig einen hörenswerten Querschnitt durch das Schaffen Grazer Elektronikkünstler einer jüngeren Generation bietet. Die wollen vor allem eines nicht: glatt sein. Es wird entfremdet, zersplittert, Genres werden manipuliert, Ecken und Kanten zugefeilt. Die Entwürfe zwischen Abstract Electronica und Breakcore stehen im Zeichen der Kreissäge. Der fallen etwa auch Simon & Garfunkel oder Michael Jackson zum Opfer. Angenehm ungeniert. Ohne Genierer darf man sich die Compilation auch unentgeltlich bei jeder Disko 404-Veranstaltung einstecken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige