Blut wird fließen

Kultur | Christof Huemer | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

KINO In der Reihe "Eyes on ... Hammer Horror" zeigt das Rechbauerkino alte britische Horrorfilme des renommierten Produktionshauses Hammer. Zwölf Gelegenheiten zum Schmunzeln, Wundern und ein bisschen Gruseln.

Eine goldene Hochzeit, welch schönes Ereignis! Fünfzig Jahre ist es her, da wählte die britische Filmproduktionsfirma Hammer den blanken Horror als Wegbegleiter. "The Curse of Frankenstein" (1957, mit Christopher Lee) entsprang dieser Ehe. Seitdem wird diese Adaption des romantischen Stoffes als Geburtsstunde des "Hammer Horror" gesehen, einer güldenen Ära, die weder um Stoffe ("Kapitän Kronos macht mit seinem Degen und einem buckligen Professor Jagd auf Vampire") noch um Titel ("Die Brennenden Augen von Schloss Bartimore") je verlegen war.

Anlässlich dieses Fünfzigers geht es nun rund im Vereinten Königreich. Die Lotteriegesellschaft bringt ein Rubbellos mit Christopher Lees Konterfei heraus. Und das British Film Institute zeigt zu Halloween "Dracula" (1958, mit Christopher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige