Dreh und Trink

Stadtleben | Maria Motter | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

FILM Über Hanf in Graz haben drei Anglistikstudenten ihre erste Kino-Dokumentation gedreht. Ganz ohne Hascherei mit Effekten.

So, wie wenn man sehr hoch schaukelt und die Augen zumacht und wie wenn die Gedärme heraufkommen", erklärt ein Volksschüler einen ganz speziellen "Zustandswechsel" in der gleichnamigen Kino-Dokumentation - ganz nach Art der Achtziger-TV-Sendung "Dingdsa". Das Dingsda heißt in diesem Fall Cannabis und ist ein Reizthema. Nick Gruber und Ahmed Abdalla, Studenten der Anglistik, wollten einen Film machen, das Drogenthema war schnell bei der Hand. "Auch wenn es nicht legal ist, hat sich durch den Stadtpark eine Art Coffeeshop mitten in Graz aufgebaut. Jeder weiß: Wenn du Gras haben willst, musst du in den Stadtpark gehen", skizziert Ahmed Abdalla die Überlegungen zu Beginn der Dreharbeiten. Diesem Phänomen des fast akzeptierten Drogenmarkts im zentralen Erholungsraum von Graz geht der Film nach. Was tut die Polizei? Wie schaut es aus mit Razzien und wie steht es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige