Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 43/07 vom 24.10.2007

JAGEN II Am Waldrand kauert, hinter den Haselsträuchern, und gwartet. Weit hat sich das Stoppelfeld hinzogen, weit bis in die Nebelwand rein. Was dahinter war? Die Buben haben´s eh gwusst, aber vorgstellt haben sie sich´s anders. So viele Filme im Kopf! Von Riesen und von Robotern, die durchs Nebelland zogen sind. Von Bestien und von Blut. Haben zittert vor Aufregung hinterm Haselstrauch, die Schleudern im Anschlag. Schatten habens gsehen, Rauschen habens ghört. Gflüstert, gseufzt, gschreckt. Dann sind die Krähen kommen, dreihundert waren´s, den Nebelhimmel schwarz gmacht und gschrien wie ein großer Vogel. Die Buben haben die Rexgummis gspannt und die U-Hakerln auf die Reise gschickt. Schwer sind die Körper vom Himmel gfallen, einer nach dem anderen, auf einen dunklen Haufen. Dann hat das Fest erst richtig angfangen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige