Die Grazmacher

Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

WAHL Inszenierte Streits, echte Emotionen, Fair-Trade-Schokokugeln und großes Theater: Ein Tag im Grazer Gemeinderat.

Kurz vor zwölf Uhr mittags ertönt Gemurmel in den Gängen des Grazer Rathauses, Schritte nähern sich im Stiegenhaus: der Einzug der Gemeinderäte und Stadtsenatsmitglieder. An diesem 18. Oktober ist Sitzungstag, fünfzig Gemeinderäte - sechs sind entschuldigt - lassen sich auf die cremefarbenen Sitze fallen, klappen ihre Laptops auf und packen Knabberzeug aus, die Grünen Fair-Trade-Schokokugeln. Die Statisten haben ihre Positionen bezogen: links Journalisten und die Rathauskorrespondenz, rechts der Magistratsdirektor. "Was ist denn hier passiert?", lacht SP-Vizebürgermeister Walter Ferk und zeigt auf die Redakteure von Kleine Zeitung und Krone. Sie sind im Partnerlook angetreten, weißes Hemd, darüber schwarzer Pullunder. "Ist das jetzt der neue Stil?", meint Ferk, der anlässlich des Wahlkampfes selbst eine Stiländerung vorgenommen hat - Flachdach statt Igelfrisur.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige