hundert jahre zeitausgleich

Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

31.10.: World Saving Day!

Hackeln kann alles Mögliche bedeuten und hat sich umgangssprachlich deutlich gegen das ältere Wort schepfen durchgesetzt, das dann und wann von Schülern, die Ferialjobs machen, hyperkorrekt und daher falsch als schöpfen ausgesprochen wird. Bei aller Toleranz muss aber festgestellt werden, dass das verdeckte Kontrollieren von Fahrscheinen nicht als Hackeln bezeichnet werden kann, auch wenn mittlerweile festgestellt worden ist, dass das Anhalten von Personen zur Durchsetzung privater Ansprüche den Schwarzkapplern nach dem bürgerlichen Gesetzbuch erlaubt ist, sofern sie die Verhältnismäßigkeit beachten (kein Beißen, kein Kratzen). Nach getaner (wieso kennt Word dieses Wort nicht?) Arbeit saßen sie am Jakominiplatz beim Kaffee und sprachen vom Eigenheim, das in greifbare Nähe rückt, wenn sie weiterhackeln und weitersparen. Es handelt sich dann um eine Mischung aus Zweck-Sparen und Vorsorge-Sparen, beides dämpft erst mal die Konjunktur, was auch wieder gut ist, weil dann mehr Leute arbeitslos sind, schwarzfahren und wieder Arbeit für Kontrollorgane schaffen, die sich Eigenheime bauen und damit die Konjunktur beleben usw. Wenn sie dann im Eigenheim sitzen und endlich ihren eigenen Telefonanschluss haben, rufen penetrante Meinungsforscher an und fragen, ob sie denken, dass die Wirtschaftskrise jetzt endlich überstanden ist. Das ist sie selbstverständlich nicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige