Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

Der Tod, das muss ein Wiener sein, heißt es im Lied. Wir nehmen den Unvermeidlichen aber nicht von der lokalpatriotischen Seite, wir betrachten ihn medizinisch-politisch und gehen der Frage nach: Wann ist ein Mensch wirklich tot? Eine Reihe kompetenter Autorinnen und Autoren schreibt zum finalen Thema.

Zuerst Kurt Langbein, mit seinem Text über den Zeitpunkt des Todes nach längerer Zeit wieder einmal im Falter vertreten. Der renommierte Buchautor und Dokumentarfilmer, Spezialist für Medizin und Gesundheit, wird ab sofort regelmäßig im Falter schreiben. Die Reihe unserer Kommentatoren wird damit um einen weiteren kompetenten Kopf reicher, nachdem bereits letzte Woche der Sozialforscher Christoph Hofinger ebenfalls wieder an Bord ging. Langbeins Text finden Sie auf Seite 8. Die Medizinjournalistin Silvana Schwitzer beleuchtet das Thema Organentnahme und interviewt dazu den prominenten Transplantationsmediziner Ferdinand Mühlbacher (Seite10-12), die Politikstudentin Flora Eder berichtet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige