Mediensplitter

Medien | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

"Lebenslanges Ärgernis" Dichand Krone-Herausgeber Hans Dichand, SPÖ-Bildungsministerin Claudia Schmied und der Chef der Taxiinnung Heinrich Frey haben vergangene Woche den alljährlichen Big Brother Award verliehen bekommen. Mit diesem Preis werden Personen, Institutionen und Unternehmen bedacht, die sich in Big-Brother-Manier mit persönlichen Daten beschäftigen. Als "lebenslanges Ärgernis" zeichnete die Jury Hans Dichand aus. Er könne "ein Leben als Manipulator der Republik" vorweisen, nicht genehme Personen seien "im Blatt denunziert, bloßgestellt oder, unabsichtlich' mit voller Adresse und Telefonnummer veröffentlicht" worden.

EU-Preis an Franz-Joseph Huainigg Der Autor und ÖVP-Nationalratsabgeordnete Franz-Joseph Huainigg ist der österreichische Gewinner des diesjährigen EU-Journalistenpreises "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung". Insgesamt 35 eingereichte Artikel kamen in die nationale Endauswahl. Huainigg überzeugte die Jury mit seinem Text "Rom bereist und berollt",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige