Media-Mix

Medien | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

Microsoft sichert sich Facebook-Anteil Microsoft steigt bei der amerikanischen Plattform Facebook ein. Für einen Anteil von 1,6 Prozent zahlt der Konzern 240 Millionen Dollar. Das bedeutet, dass Microsoft den Gesamtwert der Webseite mit 15 Milliarden Dollar beziffert. Die Investition stellt für den Softwareriesen das Tor zu den sozialen Netzwerken dar. Das sind jene Onlineplattformen, auf denen User mit ähnlichen Neigungen zusammenfinden. Social Networking gilt als Zukunftshoffnung für den Werbemarkt. Pro Tag verzeichnet Facebook 250.000 neue User. Mit dem Deal hat sich Microsoft auch das exklusive Werberecht auf Facebook gesichert.

E-Voting: Studis als Versuchskaninchen Studierendenvertreter sind entsetzt, doch Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) hält an seiner Idee fest: Die nächsten Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) im Jahr 2009 sollen per Mausklick erfolgen. Dann hätten Studis die Wahl, in der Wahlkabine oder doch online abzustimmen. Die ÖH protestiert. Sie fürchtet um das Wahlgeheimnis.

Der Leopard ist los Apple hat die Neuversion seines Betriebssystems Mac OS X veröffentlicht - besser bekannt als "Leopard". Mit der aggressiven Preispolitik, bei der die Neuauflage nur 129 Euro kostet, und den etlichen Neuerungen, streut der Konzern Salz in die Wunden von Konkurrent Microsoft - dessen neues Betriebssystem Vista bisher floppte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige