In der Hitze der Nacht

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

MUSIK Das zweite Album des Wiener Trios Bunny Lake fusioniert elektronische Tanzmusik geschickt mit der Energie des Rock 'n' Roll.

Christian Fuchs ist ein Mann mit Vergangenheit. Fetish 69, die bekannteste Band des Wiener Musikjournalisten, zählte mit zum Gröbsten, das der österreichische Popunderground je hervorgebracht hat. Von Industrialklängen und Serial-Killer-Zitaten ging ihre Reise in den Neunzigern über Noise-Rock und Designer-Metal bis zu dunkelgrau gefärbtem TripHop. Fuchs hat aber auch eine Vergangenheit vor dieser Vergangenheit.

"Disco war die erste Musik in meinem Leben, die mich voll erwischt hat", erzählt der Sänger und gesteht, dass er als Kind vorm Spiegel stundenlang John Travolta nacheiferte. "Ich habe sogar noch Disco gehört, als mir meine Schulkollegen Pink Floyd reindrücken wollten." Ähnlich intensiv verlief seine New-Wave-Phase, und selbst als Breakdancer hat sich der gebürtige Steirer versucht, bevor die grobschlächtige Rockmusik in sein Leben trat.

Mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige