Buch der Woche

Alles ist gut!

Kultur | Thomas Aistleitner | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

Nach zehn Jahren ist Harry Potter angekommen. Viel hat sich verändert. Harry ist jetzt 17 Jahre und sieben Bücher alt. Mehrere Kindergenerationen haben mit ihm lesen gelernt (oder sich die Bücher auch nur ins Regel gestellt). So ziemlich jeder Kinderbuchverlag hat inzwischen seine eigene Zaubererserie im Programm. Wer weiß schon noch, dass Band eins als ganz normales Kinderbuch erschienen ist? Dass zuerst das Leserinteresse da war und dann erst die Medien kamen? Das alles zählt nicht unter dem Druck, alle zwei Jahre einen Folgeband zu schreiben und nun das Finale, und das bitte möglichst originell, damit alle Fans zufrieden sind und keine bösen Blogs schreiben.

Und tatsächlich, Joanne Rowling scheint Nerven zu zeigen. Nach einem rasanten Start mit gleich sieben Harrys und einem Mord tut sie sich in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" überraschend schwer. Auf der Suche nach den Horkruxen, in denen der Bösewicht Voldemort Teile seiner Seele abgelegt hat, kommen Harry, Ron


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige