Wieder am Markt

Birn-Ötzi

Stadtleben | aus FALTER 44/07 vom 31.10.2007

Kletzen, also getrocknete, verschrumpelte Birnen, stehen nicht unbedingt im Ruf, hip, cool und modern zu sein. Sie sehen immerhin wenig reizvoll aus, ihre Herkunft ist alles andere als exklusiv, und was früher damit gemacht wurde, wohnte ja auch eher im hausbackenen Bereich (oh, Kletzenbrot, karge Freude, kalte Winterabende im steirischen Ennstal!). Dank moderner Trocknungstechniken sind Kletzen heute aber viel besser, fruchtiger, frischer als früher, sie schauen auch irgendwie weitaus eleganter aus. Man kann nicht nur tolle Füllen mit ihnen basteln (sowohl Knödel, Ravioli als auch Wachtel & Co), sondern sie auch in vehemente Wildsaucen einarbeiten. Und zum reifen Rabiatkäse passen ein paar Streifchen nämlich auch ganz schön exzellent.

Kletzen, um E 5,80/kg bei Essl, 19., Sonnbergmarkt 11-12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige