Wieder am Markt

Gutes böses Unkraut

Stadtleben | aus FALTER 45/07 vom 07.11.2007

Die Erdmandel, in Spanien als chufa bekannt und in der Region von Valencia zum fantastischen Erdmandelmilchgetränk namens Horchata verarbeitet, ist eigentlich die erbsengroße Wurzelknolle eines Grases. Und dieses Gras, so sagt zumindest Wikipedia, zählt zu den bösesten Unkräutern von überhaupt, weil es indigene Pflanzenarten verdrängt, dass es nur so rauscht. Nun, in Spanien ist die Erdmandel schon recht lange heimisch, und so lange man die kleinen Knöllchen in der Form von Insektenlarven und mit dem Geschmack saftiger Mandeln knabbert, in den Erdäpfel-Rote-Rüben-Salat schneidet oder eben zu Horchata (einen Tag in Wasser einweichen, mixen, nach Belieben zuckern und würzen, kalt servieren) presst, anstatt sie in der Natur auszubringen, sollte sich die Gefahr in Grenzen halten.

Erdmandeln, bei Naturkost St. Josef, 7., Zollergasse 26.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige