Seid umschlungen...

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 46/07 vom 14.11.2007

AFFÄRE Die Stadt Wien machte den "Verein der Polizeifreunde" mit Millionensubventionen mächtig. Die Opposition schrie früh Alarm.

Der in der Affäre Horngacher in Verruf geratene Verein der Wiener Polizeifreunde erhält dieser Tage oft unangenehmen Besuch. Fahnder des Büros für Interne Angelegenheiten (BIA) wühlen sich durch die Buchhaltung und werden fündig. Einer der höchsten Polizisten wurde stundenlang zu seinen Urlauben befragt. Er steht im Verdacht, für Hilfsdienste mit Reisen geschmiert worden zu sein. Eine Frage treibt die Ermittler auch um: Wieso konnte der Verein so mächtig werden? Wieso hatte der mysteriöse Vereinskassier Adolf Krchov so eine Anziehungskraft - nicht nur auf kleine Beamte und den soeben in die Rente abtretenden Wiener Polizeipräsidenten Peter Stiedl, sondern auch auf mächtige Wirtschaftsbosse und Rotlichtbarone?

Eine mögliche Antwort: Weil der Verein in Wachzimmern viel Geld verteilen konnte - und zwar auch Steuergeld. Eine Durchsicht der Subventionsakten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige