Auf den Keks gehen

Stadtleben | Rosa Winkler-Hermaden | aus FALTER 46/07 vom 14.11.2007

BACKEN Mozart, Sissi, Fußballtrikot: In der Kexfabrik gibt es Kekse in ungewöhnlichen Formen. Und ungewöhnliche Ausstechformen.

Vanillekipferl seien ihre Lieblingskekse, sagt Isabella Urban. Aber mit ihrer Firma Kexfabrik hat sie sich auf Ungewöhnlicheres spezialisiert: Kekse in Form von Mozart, Sissi, Österreich oder dem Stephansdom - mit den dazu passenden Ausstechformen. Es gibt Kekse aus Mandel-, Schokolade- oder Mürbteig. Das Gebäck ist zwar bröselig, trotzdem nicht zu trocken und schmeckt ausgesprochen weihnachtlich.

Mehr oder weniger kurz vor Weihnachten hat Isabella Urban den meisten Stress. Neben den Lieferungen an die Wiener Museumsshops bestellen Unternehmen auch viele Sonderanfertigungen als Geschenke für ihre Kunden. Aber auch Privatkunden kaufen gerne in ihrem Shop ein, den sie vor Weihnachten öfter offen hält als sonst: "Prozentuell sind es eher wenige Frauen", sagt Urban, "gerne kaufen geschiedene Väter Kekse für ihre Kinder, die am Wochenende da sind."

Selbst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige