Wieder am Markt

Krampus-Szegediner

Stadtleben | aus FALTER 46/07 vom 14.11.2007

Das Szegediner Krautfleisch ist ja an und für sich eine wunderbare Sache, die mit der seltenen Eigenschaft versehen ist, kaum noch verbessert werden zu müssen und zu können. Immer wieder versucht es wer, Christian Domschitz vor vielen Jahren etwa mit seinem längst legendären Hummerkrautfleisch im Restaurant Bauer, und nun die Damen vom Suppito, dem besten Suppenladen der Stadt: Rindfleisch statt Schweineschulter, zig Gewürze statt nur Kümmel und außerdem ziemlich viel Karotten und vor allem Dörrzwetschken. Das verleiht dem Szegediner dann auf einmal einen ziemlichen Nikolo-Appeal, was gerade jetzt ja nicht so ganz verkehrt ist. Die Sache ist allerdings ziemlich süß, und das muss man schon mögen. Ein Glas reicht für zwei kleine oder eine sehr große Portion.

Szegediner Variation, um E 6,50/520 g bei Suppito, 6., Girardig. 9, www.suppito.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige