Kunst Kurz

Da bewegt sich was

Kultur | Ulrich Tragatschnig und Herwig G. Höller | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

Als Anknüpfungspunkt für ihre gemeinsame Ausstellung in der Galerie Lendl haben sich Josef Danner und Judith Huemer (bis 1.12.) auf eine zungenlockernde Sprechübung verständigt: "Tadana Tadala" mag, wie von Judith Huemer in einem Video vorgeschlagen, dazu dienen, einmal ein "proper R" bilden zu können, meint sonst aber wenig an und für sich. Das wird dem Landflüchtling, in dessen plüschig-kitschiger Behausung das Video läuft, auch sicherlich fürs Erste reichen, um sich auf internationaler Ebene nicht ganz verloren zu benehmen. Sonst kann er in den folkloristisch grell-bunten Overalls Zuflucht suchen, in welche die Künstlerin eine Familie bis zur Unkenntlichkeit verpackte, um sie hernach in unterschiedlichen Verrenkungen zu fotografieren. Schließlich kann man sich dergestalt immer noch, zumindest auf ästhetischem Niveau, artikulieren. "Tadana Tadala" liest man in leuchtendem Blau auch in den feinen in Leimfarben-Kaseintechnik gemalten Bildern Josef Danners, neben, unter und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige