Unser Geld


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Politikergehälter, Pensionistenlobby und entrechtete Generationen - alles dreht sich um das eine.

Geld ist das allgemeinste Gut, das es in unserer Gesellschaft gibt. Etwas, das so obszön ist, dass man dauernd daran denkt und privat ganz anders darüber spricht als öffentlich. In Dingen, die das Geld und einen selber betreffen, versucht man überhaupt, davon zu schweigen. Was wiederum zeigt, dass Geld eine ziemliche Schweinerei ist. Aus zwei Debatten lachte uns das Geld in den letzten Tagen entgegen. Erstens stritten wir über die Pensionen, zweitens bewegte uns die Frage, ob die Nebenbezüge von Abgeordneten offengelegt werden sollen oder nicht. Einen der Gründe, warum sich Geld mit Heimlichtuerei gut verträgt, haben wir schon angedeutet. Die Amerikanisierung bringt jedoch auch hier eine gewisse Schamlosigkeit mit sich.

Der Psychiater und Sexologe Wilhelm Reich, von dem es heißt, er habe stets in Badehose geduscht, berichtete, als er in die USA kam, verblüfft

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige