Hero der Woche

Ferry Maier

Politik | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

Der ÖVP-Abgeordnete Ferry Maier ist allein auf weiter Flur unter den Konservativen. Weil er ausspricht, was sich andere nur denken oder hinter vorgehaltener Hand oder mit schwurbeligen Formulierungen zu sagen trauen: dass in der ÖVP unter Wilhelm Molterer und Wolfgang Schüssel nicht alles rund läuft. Mit "Hände falten, Goschen halten" charakterisierte er den strengen Führungsstil Molterers zu dessen Zeiten als Klubchef - eine eingängige Formulierung, die seitdem immer wieder zitiert wird. Griffig war auch seine Kritik am Exkanzler letzte Woche im Kurier. "Schüssel verbaut die Zukunft", ätzte Maier, er führe den ÖVP-Klub "ohne Witz und Fantasie; er klopft einfach die Tagesordnung runter". Maier, seit 2002 im Parlament, kann sich seine Aufmüpfigkeit leisten: Als Generalsekretär des Raiffeisenverbands ist er gut abgesichert, sein Mandat holte er sich im gar nicht bürgerlichen Wahlkreis Floridsdorf und Donaustadt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige