Knecht

Freundschaft

Politik | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

Jetzt höre ich heimlich, weil der Lange mir sonst den Vogel zeigt, "Simon & Garfunkel: The Collection", die mir der Kollege T. geborgt hat. Der Kollege T. und ich befechten uns für gewöhnlich mit vollkommen konträren Poppositionen, deren Gegensätzlichkeit sich damit illustrieren lässt, dass der Kollege T. die E Street Band liebt, von der ich jedes einzelne Mitglied mit strengem, lebenslangem Musizierverbot belegt sehen will. Was die eben wieder auf der neuen Springsteen angerichtet haben: Heiliger. Aber es gibt winzige Schnittflächen, bei denen der Kollege T. und ich uns unglaublich einig sind. Simon & Garfunkel! Ja. Immer.

Apropos Schnittflächen, was tut man, wenn die Kinder endlich wieder mal zu den Kindern der Y.s wollen, man selbst aber nicht mehr zu den Y.s? Das kommt nun mal vor, dass man manche Freunde nicht fürs Leben hat, sondern nur für ein paar Jahre. Plötzlich merkt man, dass man mehr streitet als diskutiert und eigentlich nicht mehr so gut miteinander kann. Aber die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige