Drama bei Königs

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

THEATER Grzegorz Jarzyna inszeniert "Der Löwe im Winter" am Burgtheater: ein Königsdrama ohne Krone - und leider auch ohne Schmäh.

Weihnachten ist das Fest der Familie. Das gilt auch für englische Königsfamilien. Henry II. zum Beispiel lässt zu Weihnachten sogar seine seit zehn Jahren eingesperrte Gattin Eleanor frei, um wenigstens einmal im Jahr in Ruhe streiten zu können. Im Grunde geht's bei Königs nämlich auch nicht anders zu als in einer ganz normalen Familie: Papa hat eine Freundin, und die Söhne machen Terror. Der Unterschied ist nur, dass die Freundin eine französische Königstochter ist und dass die Jungs nicht um irgendwelche Kinkerlitzchen streiten, sondern um Ländereien und die Thronfolge.

"Der Löwe im Winter" von James Goldman ist ein Bastard von einem Stück. Historisches Personal, moderne Psychologie: "König Lear" als Komödie, "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" im Mittelalter. Das 1965 am Broadway uraufgeführte Drama ist vor allem durch die großartig besetzte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige