Wieder am Markt

Internetzstinker

Stadtleben | aus FALTER 47/07 vom 21.11.2007

Käsekauf gehört ja zu den schönsten Sachen der Welt, die Laibe, mal gelber, mal weißer, mal gelocht, mal rissig, mal glatt, fließend, steinhart, topfig - herrlich. Das entgeht einem natürlich, wenn man Käse über das Internet bestellt, aber dafür weiß man andererseits über Herkunft, Alter und Qualität des Produktes sehr genau Bescheid - und ordentlich viel günstiger als in den Käseweihestätten wie Meinl, Pöhl am Naschmarkt oder dem Käseland ist's auch. Der großartige Webkäseversand Kaes.at wird seit fünf Jahren vom hauptberuflichen Medizinphysiker Stephan Gruber betrieben, seine Bregenzerwälder Partnerkäsereien schicken mit EMS. Und wenn man dann etwa den Münster von Frau Herlinde Läßer auspackt, ja, da geht schon was weiter, geruchsmäßig.

Bregenzerwälder Käse, um E 13,10-19,90/kg bei www.kaes.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige