"Ihr müsst die Suppe auslöffeln"

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 48/07 vom 28.11.2007

WIRTSCHAFT Der Euro steigt und steigt. Was bedeutet das für heimische Unternehmen? Der deutsche Wirtschaftsweise Peter Bofinger über die schwächere Konjunktur und die richtige Reaktion darauf.

Vergangenen Freitag stieg der Eurokurs erstmals auf 1,4966 Dollar. Das macht den heimischen Exporteuren zu schaffen. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Ausfuhren in die USA von Jänner bis August bereits um über sechs Prozent. Der Volkswissenschaftler Peter Bofinger von der Uni Würzburg warnt vor dem teuren Euro. Als Mitglied des deutschen Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist er einer der "fünf Wirtschaftsweisen", die jährlich ein richtungsweisendes Wirtschaftsgutachten vorlegen. Bofinger eckt mit seinen Positionen gerne an. Als Keynesianer ist der 53-Jährige davon überzeugt, dass höhere Löhne und mehr Nachfrage zu Wirtschaftswachstum führen. Diese Woche ist Bofinger auf Einladung des Renner-Instituts und der Arbeiterkammer in Wien.

Falter: Der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige