Ohren auf

Hier swingt der Elch

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 48/07 vom 28.11.2007

Die Bedeutung des Jazzkindergartens in Skandinavien ist pisamäßig noch nicht ganz erfasst, aber wer sich einen Überblick über die nordischen Nachtigallen verschaffen will, bevor er eine der im Wochentakt veröffentlichten neuen Alben von Rigmor und Rebekka, Susi, Solveig, Silje und Sidsel kauft, ist mit "Magic Nordic Voices" (Act/Edel) bestens bedient. Wir wollen uns hier aber einmal dem instrumentalen Kollegen widmen, unter welchen Bugge Wesseltoft (bekannt auch als Begleiter der Sängerin Sidsel Endresen) eine Schlüsselstellung zukommt - nicht zuletzt als Gründer des Labels Jazzland, auf dem nun auch sein Album "Im" (Universal) herausgekommen ist. Wesseltoft, der hier zwar meist alleine, aber nicht immer solo spielt, verpasst dem Spiel am Flügel durch ergänzendes Fender Rhodes Piano, Pseudoloops, der Stimme von Mari Boine oder Samples (oha, hier spricht Bush - ein "politisches Statement"?!) ein apartes Design, mit dieser Mischung aus selbstgefälliger Schwermut und Groove nach


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige