Ganz schön heiß

Stadtleben | Florian Obkircher | aus FALTER 48/07 vom 28.11.2007

STADTMENSCH Frauen zwischen Feminismus und Pop, Prekariat und Boheme: Die Journalistin, Dozentin und Comiczeichnerin Sonja Eismann hat darüber eine Textsammlung herausgegeben.

Sonja Eismann dreht ihr Handy auf lautlos. Ausschalten wäre momentan schwierig, schließlich beginnt am nächsten Tag die zweiwöchige Lesereise, auf der Eismann ihre eben erschienene Textsammlung "Hot Topic - Popfeminismus heute" vorstellt, und sie muss noch ein paar Dinge telefonisch abklären. "Blöderweise hab ich heute den ganzen Tag herumgetrödelt, dauernd E-Mails angeklickt und YouTube-Videos angeschaut", begründet die Wahlwienerin ihre momentane Stresssituation und grinst. Kokett. In Anbetracht ihres umtriebigen Lebens als Comiczeichnerin, Journalistin, Unidozentin und neuerdings eben auch Herausgeberin eines popfeministischen Readers wird schnell klar, dass sie sonst nicht allzu viel ihrer Zeit verplempert.

Geboren in Heidelberg am 8. März 1973, dem internationalen Frauentag, wurde Eismann das Interesse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige