Gute Parzellen

Stadtleben | Alexia Weiss | aus FALTER 48/07 vom 28.11.2007

GÄRTNERN In der Lobau können auch Stadtmenschen Bioprodukte anbauen. Für die Ökoparzellen kann man sich noch bis 7. Dezember anmelden.

Karotten, Erbsen, Fisolen, Salat, Kraut, Kohl, Paradeiser, Kohlrabi oder Radieschen: Jede der achtzig Quadratmeter großen Ökoparzellen auf den Flächen des Stadtguts Essling-Lobau wird bereits vor Übergabe Anfang Mai mit einer Vielzahl an biologischen und gentechnikfreien Gemüsesamen und Gemüsepflanzen bestellt. Als Pächter auf Zeit muss man dann nur noch hegen, pflegen und auf die erste Ernte warten. Vor allem für Stadtkinder ist das ein tolles Erlebnis, zum Gießen stehen gefüllte Wassertanks bereit.

Wer nicht täglich die Zeit hat, das persönliche Fleckchen Erde zu bewässern, braucht dennoch nicht um sein Gemüse zu bangen: Die Beregnung der Parzellen zweimal in der Woche ist im Kostenbeitrag von hundert Euro für die ganze Saison miteingeschlossen. In richtig heißen Sommerwochen sei das zwar zu wenig Bewässerung, sagt Ulrike Macenka vom


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige