Vorwort

Boah, ey!

Vorwort | Thomas Wolkinger | aus FALTER 48/07 vom 28.11.2007

Dass es im Steirerland politisch immer wieder einmal kracht, hat, wie wir wissen, nicht immer mit harten sachpolitischen Kontroversen oder gar ideologisch tiefsitzenden Lagerkonflikten der Parteien untereinander zu tun. Wäre ja noch schöner, wenn es bei jedem neuen Kreisverkehr am freien Land und bei jeder Passivhausförderung gleich ans Eingemachte ginge! Daher haben sich über die Jahre zwei Grundmuster politischer Konfliktaustragung herausgebildet, die immer wieder zu beobachten sind: das Mauscheln und der Bahö. Das Mauscheln (das Wort stammt vermutlich aus dem Jiddischen und meint geheimnistuerisches Sprechen) ist schlecht zu beobachten, das liegt in seiner Natur. Den Bahö, der wiederum vom tschechischen Wort für Krawall herrühren soll (was das Wortpaar insgesamt in eine schöne österreichische Tradition rückt), müssen wir dafür beinahe täglich erleben, darauf zielt er auch ab. Und doch hängen die beiden mitunter auf überraschende Weise zusammen: Denn oft folgt hierzulande


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige