Der Bär und die Biber

Herwig Höller | Vorwort | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

AUSLAND Präsident Putin hat die Wahlen mit Manipulationen gewonnen - eine Niederlage für Russland.

Um exakt 12.25 Uhr Moskauer Zeitrechnung piepsten in Russland die Mobiltelefone. "Am 2. Dezember Wahlen zur Staatsduma der russischen Föderation!", stand in einem SMS eines russischen Handybetreibers geschrieben. "Ihre Stimme ist wichtig für den Staat!!!" Wenig blieb unversucht, die Wahlbeteiligung in die Höhe zu treiben, - vor allem in staatlichen Institutionen wie Armee, Gefängnissen oder Universitäten. Aber trotz titanischer Bemühungen waren - offiziellen Angaben zufolge - landesweit nicht mehr als 63 Prozent Wahlbeteiligung drinnen. An manchen Orten ereigneten sich dennoch wahre Wunder. Hatten im umkämpften Tschetschenien bis 14 Uhr offiziell sechzig Prozent der Wähler ihre Stimme abgegeben, sprach Präsident Ramzan Kadyrov, Putins starker Mann in der Teilrepublik, Stunden später von 99 Prozent: "Das ganze Volk ging wählen. Das ist ein Indiz, dass den Machthabern vertraut wird."

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige