Die im Dunkeln

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

GEWALT Der "Fall Luca" ist kein Einzelschicksal. Was Kinder in Österreich erleiden müssen - und wieso es zu wenig Hilfe gibt.

Eine unscheinbare Mezzaninwohnung, glänzend eingelassene Holzböden, freundlich gestaltete helle Wände. So friedlich sieht das Kinderschutzzentrum im 7. Bezirk aus. Philipp Schwärzler setzt sich auf die weiße Couch und sagt: "Luca ist die Spitze eines Eisbergs." Er spricht aus Erfahrung. 427 minderjährige Gewaltopfer wurden vergangenes Jahr hier betreut.

Der 17 Monate alte Luca starb am 3. November in Wien an den Folgen schwerer Misshandlungen. Der 23-jährige Freund der Mutter ist in Haft. Er soll das Kind in den Monaten zuvor in "immerwährenden Gewaltanwendungen" schwer verletzt haben.

Luca ist nur eines von vielen misshandelten Kindern. Lea, Darius, Iris-Maria, Kevin, Alexander, Nico, Kemal, Jacqueline, Amanda, Daniel oder Melvin - auch ihre Namen tauchten in den vergangenen Jahren in den Chronikspalten der Zeitungen auf. Das jüngste Opfer war gerade einmal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige