Media-Mix

Medien | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

Unmut über Leopard steigt Auf den ersten Blick sah das Ganze ja sehr nett aus: Apple kündigte bei seiner Neuauflage des Betriebssystems Mac OS X, genannt Leopard, vollmundig "300 Neuerungen" an. Und die Tiefpreispolitik beim Vertrieb von Leopard war ein deutlicher Angriff auf Windows neues Betriebssystem Vista. Doch mittlerweile häufen sich die Klagen über Apples neue Katze. So warnt beispielsweise das Computermagazin Macwelt vor schwerwiegenden Sicherheitslücken in der Firewall. Wer sich beispielsweise direkt über ein DSL-Modem einwähle, sei ein gefundenes Fressen für Hacker. Außerdem rennt Leopard weiterhin auf vielen Rechnern nicht stabil. Das kratzt nun am Image von Apple. Bisher war der Erzfeind von Microsoft für seine Stabilität und Sicherheit bekannt.

Raubkopien schaden dem Kino Gegenüber der Wirtschaftswoche beklagt Fred Kogel, Chef des Filmverleihs und Produzenten Constantin, dass die Downloads von Raubkopien und sinkende DVD-Preise zu rückläufigen Kinobesuchszahlen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige