Mit der Zither gestrickt

Tex Rubinowitz | Kultur | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

MUSIK Die Wiederveröffentlichung zweier Tonträger zeigt: Max Goldt und Holger Hiller waren die interessantesten Figuren der Neuen Deutschen Welle.

Nena hat alles kaputtgemacht. Sie hat die sogenannte Neue Deutsche Welle ermordet, mit unerträglicher Dummheit und penetrantem Kleinkindgenerve tauchte sie Anfang der Achtziger in der nach Kraftwerk und Krautrock innovativsten deutschen Musikphase auf und hinterließ nur verbrannte Erde, sie hatte nichts verstanden, absorbierte alles und verjagte alle, das war das Ende einer kurzen Phase erhitzter Experimente von Musikkollektiven wie Liaisons Dangereuses, Palais Schaumburg und DAF.

Als historisch irrelevant erwies sich indes ein wehleidiger Haufen Hippies, der sich Einstürzende Neubauten nannte und aus Berlin kam. Berlin als innovative Stadt für Musik und Musiker hatte noch nie besondere Geltung, bis auf Max Goldt. Bevor er zu dem Max Goldt wurde, also dem Schriftsteller, der der deutschen Sprache das Gewicht vom Hals nahm, nahm er ebenfalls

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige