Mediensplitter

Politik | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

Ignoriert Ist KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr beleidigt? Vergangenen Samstag verschickte ihre Partei unerwartet ihre Privatadresse an Medienvertreter. Eine parteinahe Gratiszeitung - so die KPÖ - sei schon die zweite Woche hintereinander nicht in der Lage gewesen, Kahrs Adresse auszuforschen. Das neue Kampfblatt des Grazer BZÖ namens Hallo Graz hatte zweimal Bilder der "Villa" von FPÖ-Obfrau Susanne Winter, dem "Reihenhaus" von SPÖ-Chef Walter Ferk und Siegfried Nagls (ÖVP) "Familiensitz" abgedruckt, die Wohnsitze von Kahr und auch der Grünen Lisa Rücker allerdings ignoriert. Wahlkämpfende Politiker sind bekannterweise gratismediengeil. Aber dass Kahr in diese Zeitung - in manchen Details eine Kopie des verblichenen Graz im Bild - will? Andere würden eher zumindest ein paar Cent geben, um nicht darin vorzukommen. Etwa Bundespräsident Heinz Fischer, der sich in offensichtlicher Unwissenheit gemeinsam mit einem BZÖ-Kandidaten, gleichzeitig Hallo Graz-Chefredakteur, ablichten ließ. Oder auch Arnold Schwarzenegger, der dereinst mit einem unbekannten Menschen namens Gerald Grosz aus der Entourage eines fast schon vergessenen Vizekanzlers Hubert Gorbach fotografiert wurde. H.H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige