Zum Vergessen

Politik | Herwig G. Höller | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

GESCHICHTE Am 10. Dezember gedenkt das Bundesheer erstmals der Opfer von Thalerhof. Maßgeblich daran beteiligt war ein Artikel im "Falter".

Jahrzehntelang hatte ein Thalerhof-Gedenken auf sich warten lassen. Zur Erinnerung: Kurz nach Beginn des Ersten Weltkriegs waren im September 1914 in Galizien österreichische Untertanen nach Thalerhof verschleppt worden - wegen "Russophilie". Am Rande des Thalerhofer Flugfelds wurden Baracken für 7000 Personen und somit das "k. u. k. Interniertenlager Thalerhof" errichtet. An die 2000 Insassen, vor allem Ukrainer, starben - an Seuchen, ein Resultat widriger hygienischer Umstände, aber auch an vereinzelten Gewaltakten der Bewacher. Als die kriegstreiberische Armeeführung nach dem Tode von Kaiser Franz Josef I. an innenpolitischem Einfluss verlor, wurde das Lager im Sommer 1917 geschlossen.

Genau 90 Jahre später erinnert nun das Militärkommando Steiermark erstmals an dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das die k. u. k. Armee und somit eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige