Ein Wirbel im Lend

Kultur | Tiz Schaffer und Thomas Wolkinger | aus FALTER 49/07 vom 05.12.2007

KULTURWIRTSCHAFT In der Grazer Mariahilferstraße ist in letzter Zeit ein lebendiges "kreatives Milieu" mit kritischer Masse entstanden. Ganz ohne Förderung durch die offizielle Wirtschaftspolitik. Ein Besuch bei vier kreativen Kollektiven.

Andreas Goritschnig hat es immer wieder ans andere Murufer gezogen. Schon damals, im November 2002, als das Kunsthaus Graz noch Baustelle war und die dahinterliegende Mariahilferstraße verzweifelte Versuche unternahm, sich wenigstens als Kunstgewerbe-Meile zu positionieren. Die junge Architekteninitiative k'box eröffnete da am Beginn der Straße, gleich vor dem Palais Thienfeld, einen anthrazitfarbenen, monolithischen "Glühweinstand der anderen Art", der mit der kitschigen Adventlandschaft der Innenstadt so gar nichts zu tun haben wollte. Und stellte mit dem Projekttitel gleich auch eine gewagte Behauptung in den Raum: "Da bricht was auf."

Seither haben die Kulturaktivisten der k'box immer wieder und temporär verschiedene Räume zwischen dem Südtiroler-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige