Gesunde Geschäfte

Vorwort | Kurt Langbein | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

KOMMENTAR Die Krankenkassen sind pleite, viele Ärzte korrupt. Der Medizinbetrieb braucht eine Radikalkur.

"Transparency International sieht fehlende Transparenz als Hauptursache für Verschwendung, Missbrauch und Betrug. Viele Millionen Euro versickern in dunklen Kanälen und kommen nicht den Patienten zugute", resümierte die weltweit anerkannte Organisation Ende vergangener Woche über das österreichische Gesundheitswesen.

Nach der Wiener Gebietskrankenkasse meldete in der gleichen Woche auch die Gebietskrankenkasse Niederösterreich, dass sie unmittelbar vor dem finanziellen Aus stehe.

Die moralische und ökonomische Krise des Medizinbetriebes kann durch die hilflosen Dementis der Ärztekammer nicht weggeredet und durch die Ignoranz der Politik nur gesteigert werden.

Was Transparency International da auf 23 Seiten über korrupte Mediziner auflistet, ist nicht neu, aber gerade das ist beklemmend: Chef- und Oberärzte nehmen Geld für Leistungen, die sie ohnehin bezahlt bekommen, ihre Kollegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige