Dolm der Woche

Gertrude Brinek

Politik | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

Die Nachricht ist schlecht - tötet den Boten! Nach dieser antiken Logik agiert ÖVP-Bildungssprecherin Gertrude Brinek momentan. Weil die österreichischen Schülerinnen und Schüler beim Pisa-Test wieder nicht brillierten, will Brinek gleich ganz aus der internationalen Vergleichsstudie aussteigen. Gute Idee. Wenn wir uns nicht regelmäßig - und noch dazu vom Ausland! -, sagen lassen müssten, wie schlecht unser Bildungssystem funktioniert, hätten wir sicherlich viel bessere Schüler. So gesehen könnten wir uns auch von Transparency International verabschieden, weil Österreich nicht Transparenz-Testsieger wurde. Schimpfte Brinek schon vor Veröffentlichung der Testergebnisse relativ geschmacklos über den Pisa-Test als "Contergan der Bildungsforschung", will sie nun OECD-Bildungsvergleiche an den Universitäten verhindern. Warum eigentlich? Lesen die Studenten denn genauso schlecht wie die österreichischen Schulkinder?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige