Aggressives Sitzen

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 50/07 vom 12.12.2007

Polizei Bewohner des rumänischen Dorfes Mihaesti betteln in Wien. Jetzt erleben sie, was die Polizei unter "Ermessen" versteht.

Wenn Tamas M., 28, ihren Pass vorweist, erfährt jeder sofort, was sie tut. Mit Kugelschreiber hat jemand "Bettler!" neben ihr Passfoto geschrieben. Maria B., 30, hat einen ähnlichen Reisepass. Neben den Fotos ihrer Kinder steht: "Bettlerin". Und auch Florina G., 26, ist laut handschriftlichem Vermerk "Bettlerin".

Wer hat das in die Reisepässe geschrieben? Die Frauen sagen: Es waren Polizisten des Kommissariats Brandstätte in der Wiener Innenstadt. Die Rumäninnen beteuern, sie seien des Schreibens gar nicht mächtig. Deutsch verstünden sie nicht. Sie seien Analphabeten aus dem kleinen Dorf Mihaesti. Es liegt zwei Stunden vor Bukarest.

Die Dokumente liegen beim "Büro für besondere Ermittlungen", einer Kontrolltruppe der Wiener Polizei. "Wir überprüfen, ob österreichische Beamte in die Pässe geschrieben haben", sagt Michaela Pfeiffenberger, Präsidialchefin

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige